Familie Bünger - Geschichte und Menschen 

Rückblickend lagen die Anfänge unserer Geschichte im
landwirtschaftlichen Pferdezuchtbetrieb des Vaters
Friedrich Bünger im kleinen Dorf Essel bei Schwarmstedt. 

Durch ihn bereits etabliert und bekannt war schon
derzeit der Name Bünger ein Begriff für Kompetenz
in Sachen Pferdezucht. Den fünf Söhnen wurde die
Pferdepassion sozusagen mit in die Wiege gelegt, so
auch meinem Mann Ulrich Bünger, der nie wieder von
der "Leidenschaft Pferd" loskam.

 

Was lag da näher, als dass sein beruflicher Werdegang vorgezeichnet und er fortan bestrebt war, nicht auf der Stelle zu stehen, sondern aktiv etwas für die Zucht und Ausbildung erstklassiger Sportpferde und die eigene Weiterbildung zu tun.

 

Anfangs waren es die Pferde des Vaters, die von ihm geritten und auf Turnieren vorgestellt wurden. 

Spätere Weltpferde gehörten dazu, wie:

  • Dux (Dr.R.Klimke)
  • Franca (Hermann Schridde) und 
  • Donald Rex (Alwin Schockemöhle)

Bereits von Lehrgängen durch General Viebig viel profitiert, absolvierte Ulrich seine Lehre zum Bereiter FN an der Deutschen Reitschule e.V. in Warendorf. Ausgebildet und geschult von seinen Lehrmeistern H. Boldt und H.H. Brinkmann und den Generälen Stecken und Niemack, lag sein Talent gleichermaßen bei der Dressur wie auch beim Springen. Im Turniersport erfolgreich und derzeit mit DONALD REX (damals noch Donald 4) bestens beritten, erhielt er nach Abschluss seiner Prüfung das Angebot, für das DOKR zu reiten, entschied für sich jedoch einen anderen Weg und baute in den Folgejahren in verschiedenen renommierten Ställen seine Erfahrungen im aktiven Turniersport und der Ausbildung von Reitern und Pferden weiter aus.  

 

Impressionen (Fotos)

1975 war dann die Zeit gekommen, sich mit dem Erwerb eines Resthofes in Drögennindorf, inmitten der Lüneburger Heide, den Traum eines eigenen Zucht- und Ausbildungsstalles zu erfüllen, den wir nun seit 1976 gemeinsam führen. 

Mit viel Engagement und Eigenarbeit entstanden 41 Pferdeboxen, drei weitere Laufställe für die Jungtiere, eine Reithalle 20x40, Führmaschine, 2 Außenplätze 20x40/20x60, Paddocks und angrenzend reichlich Weideland für Stuten und Jungpferde. 

                                       

 

Über Jahre war Drögennindorf der Anziehungspunkt für reitbegeisterte Sportler, die sich mit ihren Pferden in Lehrgängen fortbilden ließen. Bereits mit Beginn der Selbständigkeit wurden jedes Jahr Fohlen angekauft und aufgezogen, woraus sich unter anderem unsere heutige Stutengrundlage entwickelt hat. 

 

Mit dem Ausbau der Pferdezucht verlagerte sich noch einmal der Schwerpunkt unseres Betriebes, der sich heute ganz darauf konzentriert hat, aus eigener Zucht- und Aufzucht hochkarätige Zucht- und Sportpferde bester Blutlinien hervorzubringen, immer verbunden mit dem Ziel, die züchterischen Erfolge auszubauen und voranzutreiben, um so neue Akzente zu setzen. 

Zu einem Hauptaugenmerk für uns ist die Hengstaufzucht geworden und weit mehr als 20 unserer vorgestellten Junghengste erhielten bereits das Urteil gekört und so klangvolle Namen wie       Jonggor`s Weyden (Bild r.) gehörten zu ihnen, wie auch unser  Deckhengst Don Marcello

Presse-Zitat Hengstkörung Verden ´96 über Jonggor´s Weyden <lesen>

 

Bildauswahl von Jonggor´s Weyden ...

Aber auch eine Vielzahl hochqualifizierter Sportpferde verbrachte ihre Jugend auf unserem Hof und erfuhr ihre erste Ausbildung bei uns, bevor sie ihre Karriere als Top-Sportpferde starteten, wie z.B.  DOMANIO unter Karin Rehbein. 

 

 

Über die sportliche Laufbahn der Kinder Marc-Ulrich und Mike widmeten wir uns auch über einige Jahre dem Deutschen Reitpony-Sport.

Zum Glück verließ uns auch bei den "Kleinen" das Gespür für Qualität nicht, und so stellten wir 1992 mit BENJAMIN A den BUNDESCHAMPION der dreijährigen Pony-Materialer und brachten aus eigener Zucht den KÖRUNGSSIEGER und LANDESCHAMPION NOBELSTAR hervor. 

 

NOBELSTAR (Bild l.) v. Navajo a.d. a.d. Hollyfleur v. BELVEDERE (Bild r.)

 

 

Hochdotierte Auktionspferde komplettierten unseren bisherigen Werdegang und der damit verbundene Erfolg wurde im Jahr 1996 mit dem Hans Joachim Köhler Preis für den erfolgreichsten Verdener Auktionsbeschicker der letzten 10 Jahre ausgezeichnet

 

 

 

Marc -Ulrich Bünger

"In allen Sätteln gerecht" heißt das FN-Video, zu dessen Mitwirkung unser Sohn Marc-Ulrich und sein Bruder Mike von der FN eingeladen waren. Marc, "In allen Sätteln gerecht", besser konnte man es nicht ausdrücken, erfolgreich im Spring- und Dressursattel, auf Ponys und Großpferden gleichermaßen, galt doch seine Liebe vermehrt der Dressur. 

 

Viele wunderbare Pferde und Ponys begleiteten seine sportliche Laufbahn, wie z.B.:
  • Belvedere
  • Dakoma
  • Zarif

 

  • Kreuz Bube
  • Mark Twain 
  • und weitere ...
Seinen ersten Meistertitel (Kreuz Bube) errang er 1989 mit 12 Jahren und die Siegerschärpe war noch größer als der Reiter. 

 

Bis 1995 erritt sich Marc unzählige Siege und Plazierungen bis zur Kl.S und brachte insgesamt 12 Meisterschaftstitel mit nach Hause <Bilder von Marc-Ulrich Bünger>.

 

Mike Bünger       

Susi hieß das erste Pony, weiß wie Schnee war sie der Kinder bester Freund.

Mit drei Jahren unternahm Mike seine ersten Reitversuche auf Mr. Marvell und dann endlich achtjährig bekam er 1989 ein eigenes, nach seiner Meinung "richtiges", nämlich "großes" Pony.

Mit der schönen Hollywood (spätere Mutter von Holly-Fleur und Großmutter von NOBELSTAR) stellten sich die ersten Siege ein. Später wird neben Stretchy der dreijährige Bundeschampion von 1992, Benjamin A, Mike`s zweites überaus erfolgreiches Spitzenpony.

Sich ganz der Dressur verschrieben, folgten zahlreiche Siege und Meisterschaftstitel.

Zu den zehn Siegen in der Klasse S trug auch sein derzeitiges Erfolgspferd, der Hengst Dycos D'Or v. Don Marcello-Weltmeyer, aus der Zucht seines Vaters Ulrich bei.“

Wir freuen uns mit Mike – eine tolle Leistung!
Viele schöne Erfolge in der vergangenen und aktuellen Saison brachten den verdienten Lohn: Das Goldene Reitabzeichen!

 

Yvonne Bünger

Selbst ehemals erfolgreich im Springsport wuchs ich von Kindesbeinen an mit Pferden auf und übernahm die Passion für diese wunderbaren Tiere schon von meinen Eltern <Bilder>. Vater Hans-Jürgen Lübbecke, ebenfalls derzeit leidenschaftlicher Reiter, begründete schon frühzeitig mit seiner Stute PLATINA v. Pik As xx a.d.Diana v. Denksport eine der erfolgreichsten Springpferdezuchten Hannovers.

 

 

Ihr entsprangen international hoch erfolgreiche Springpferde wie GALIPOLIS (Helga Köhler/ Gerd Wiltfang/Hermann Schridde), QUEENSWAY BIG Q (David Broome) und GOLDEN GATE (Otto Becker). 

Dieses sind nur einige von ihnen und so wurde Hans-Jürgen Lübbecke im Jahre 1994 vom Verband hannoverscher Warmblutzüchter e.V. für seine züchterischen Erfolge ausgezeichnet. 

 

Noch heute hat diese Zucht Bestand und bringt immer wieder Ausnahmespringpferde hervor.

 

Aktuell über Sandro und Caletto I-Wienerwald a.d. PLATINA, SIR CALETTO, gekörter, mit dem Sieg im Teilindex Springen leistungsgeprüfter Deckhengst im Besitz von Paul Schockemöhle und HANNOVERSCHER SPRINGPFERDECHAMPION 2000 auf dem Dobrock.

...last but not least noch ein Bild von "Barney", der natürlich auch zur Familie gehört!